SAV gewinnt 4. Pokal in Cesenatico
Mainz, 05.04.2018

SAVAufDemPodestMit 12 Sportlern und einer zusätzlichen kleinen Abordnung reist der SAV Mainz-Laubenheim zum vierten Mal in Folge über die Osterfeiertage zum 4. Int. Acrobatic Camp & Cup an die italienische Adriaküste nach Cesenatico. Mit dabei im Gepäck sind mehrere Computer, Drucker und Beamer. Nicht zuletzt aufgrund einer langjährigen Freundschaft mit dem italienischen Verband FISAC und dessen Verbandstrainer Cesare Yankov richten die SAV Vorsitzenden Martin Graw und Frank Krebühl den Wettkampf in Italien aus.
In der Nacht von Mittwoch auf Gründonnerstag reisen die 19 SAV’ler in einem vollbesetzten Bus mit weiteren Sportler aus Bad Sobernheim und Nieder-Liebersbach gen Süden.
Angekommen dürfen sich die Sportler den Vormittag erst einmal akklimatisieren; frühstücken, Zimmer beziehen, chillen bzw. den ersten Gang zur nur wenige Meter entfernten Adria unternehmen. Am Nachmittag findet dann das erste Training statt. Traditionell beginnt der Aufenthalt mit einem Kurz-Trainingslager. Am Freitag finden zwei weitere Trainingseinheiten statt.
Ostersamstag und -sonntag findet dann für unsere drei Trios der Wettkampf statt.

In der C-Klasse starten Isabel Koss, Eva Backfisch mit Marika Henschel. Die drei erwischen leider nicht ihren besten Tag. So bringen sie ihre Übung nicht so sauber wie gewohnt auf die Matte. Einige Unsauberheiten in der Choreographie und den Abgängen reichen trotz ansonst recht sauberen Elementen leider nur für Platz 6; trotz Technik-, wie auch Artistiknoten um die 7,5, Allerdings hinter drei sehr starken bulgarischen Trios auf dem Podest, sowie zwei Gruppen aus Ungarn und Österreich. 22,990 Punkte.

Unser zweites Trio Nina Krebühl, Rica Schäfer und Juna Weck startet am ersten Tag mit Dynamik. Für den erst zweiten Wettkampf mit dieser Übung turnen sie diese sehr ordentlich. Im Großen und Ganzen gibt es hier nur eine nicht ganz saubere Landung des Doppelsaltos und leichte Unsynchronitäten in der Choreographie zu bemängeln. Am Ende wird es ein guter dritter Platz mit 23,810 Punkten.
Am zweiten Tag zeigen die drei eine fast ausnahmslos saubere Balance Übung. Außer kleinen Zeitfehlern konnten sie ihre Leistung von der letzten Rheinland-Pfalz Meisterschaft deutlich übertreffen. Sie landen hinter England und Italien auf dem vierten Platz. 23,840 Punkte. Zweimal 8 Punkte in der Techniknote zeigt, dass sich die drei in den letzten Wochen wieder schnell gefunden haben.

Unser drittes Trio Caro Frick, Emma Graw und Vivian Model wurde im Laufe des Wettkampfes immer stärker.
Beim Aufwärmen zur Dynamikübung stürzte noch der doppelt gebückte Salto. Entsprechend nervös und aufgeregt gehen sie in die erste Übung. Mit angezogener Handbremse turnen sie zwar ohne große Fehler aber auch ohne ganz zu überzeugen. 24,110 Punkte.
Mit Ihrer Balance sind die Drei dann auch mit sich selbst zufrieden. Insgesamt sauber und ausdrucksstark, selbst das zuletzt noch nicht ganz so sichere Brückeelement hält. Mit 25,140 Punkte übertreffen sie zudem das erste Mal die 25er Marke.
Im Finale dürfen sie dann wieder ihre kombinierte Übung zeigen. Gleich das erste Element wackelt etwas. Danach fangen sie sich aber sofort und zeigen keine Nerven. Die folgende Übung ist besonders artistisch (8,5) aber auch technisch sehr gut. Belohnt wird dies vom Kampfgericht mit sehr guten 25,600 Punkten.
Konkurrenzlos gewinnen sie die Goldmedaille der Senioren Trios.

Finale des Wettkampfes ist die Verleihung der Pokale für den Akrobatik Cup für Teams. Sieger wird der Verein mit den jeweils drei höchsten geturnten Werten der A-, B- und C-Klasse aus dem Gutenberg Pokal 2017 in Mainz-Laubenheim, sowie dem Acro Cup 2018 in Cesenatico.
Der SAV Mainz-Laubenheim gewinnt den diesjährigen Cup, vor dem TV Bad Sobernheim und dem italienischen Club Airone Mantova. Der Hauptgewinn für den SAV ist nebst Pokal ein einwöchiger kostenloser Aufenthalt für 10 Sportler und Trainer zum Trainingscamp im Sommer in Cesenatico.

Die Sportlerparty am Samstagabend findet in neuem Gewand statt. Nach dem Essen geht es für die Sportler in die Trainingshalle, welche zur großen Disko umgebaut ist. Sportler aller Altersklassen und aller Nationen tanzen auf der komplett gefüllten Tanzfläche eine Choreografie, die -warum auch immer- schon nach kurzer Zeit allen bekannt zu sein scheint. Etwas Abwechslung holt sich der ein und andere am reichhaltigen Buffett aus vielen leckeren Süßspeisen. Bis in die späten Abendstunden schallen laute Rhythmen aus der Turnhalle.
Trainer und Funktionäre nutzen diesen, wie auch die anderen Abende, zur Kontaktpflege, sowie sportlichem Austausch. Auch hier werden über Vereins- und Landesgrenzen hinaus sportakrobatische Themen besprochen, neue Wettkämpfe vorgestellt oder einfach über Gott und die Welt gesprochen; sehr interessant in einer Mischung aus deutsch, englisch, italienisch, bulgarisch, russisch oder einem kuriosen Mix aus allem. Manch einer sagt, dass allein die Abende die Fahrt rechtfertigt.

Cheftrainer Galin Kiryakov sagt am Ende des Wettkampfes: "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Sportlern. Nach langen Krankheiten der Sportler und mir haben wir uns maximal konzentriert und haben es deshalb geschafft. Ich bin stolz auf alle drei Gruppen, weil wir keine Reserve hatten und die Mädels das geschafft haben. Danke!
Danke für die gute Arbeit. Danke Sarah! Danke Tabea! Wir haben das alles zusammen geschafft: 1 Platz und Pokale! Wir sind die Besten! Natürlich darf ich den Gutenberg Pokal nicht vergessen; wir haben 5 Punkte Vorsprung. Das ist ein gesamter Sieg für alle Sportler, Trainer und Vorstand! Danke vielmals!"

Am Ostermontag ist dann relaxen angesagt. Morgens noch ein leichtes Training, Koffer packen und nach dem Mittagessen dann der schon fast obligatorische Spaziergang am Strand der Adria entlang zum Ortskern von Cesenatico, um dort mit der gesamten Gruppe Eis zu essen. In diesem Jahr gehen wir zusammen mit unseren neu gewonnenen Freunden aus Nieder-Liebersbach.
Ein schöner Abschluss eines tollen Wochenendes. Auf der 15stündigen Rückfahrt nach Mainz steht schon die Planung fürs kommende Jahr an...